Löslicher Kaffee, Zigaretten, zu wenig Schlaf und zu viel Bier..

.. führen zu einem gewaltig besch.. eidenen Tag. Ja wirklich, sowas braucht kein Mensch.

Da war das Gefühl gestern noch so gut – „so gut“ definiert sich dabei aus dem Resultat von 5 Nächten mit 4-5 Stunden Schlaf in Folge -, endlich wurde wieder was sichtbares in der neuen Wohnung gemacht. Da trinkt man doch gerne noch „ein“ Bier drauf. Na gut, es wurden dann zwei Bier. Auch kein Problem.. normalerweise.

Doch was ist schon normal, wenn Vattern zum Schaffen zu Besuch kommt, Aldis Rache (formerly known as Karlskrone) mitbringt, und obwohl man genau weiß, dass die Plörre Kopfschmerzen ohne Ende macht, redet man sich unterbewusst immernoch ein, dass es doch Maternus (Aldis nicht ernstgenommene Rache) sein könnte. Und das zweite war sogar ein ordentliches Krombacher – ja, wir saufen immernoch für den Regenwald, auch wenn da nix mehr hingeht.

Das Resultat, heute morgen um 10, war ein hässlicher Kater, der natürlich sofort per Studentenfrühstück, bestehend aus (umgerechnet, es gab ja nix mehr außer löslichem) einer Kanne Kaffee und Zigaretten in regelmäßigen Abständen (also maximal 15min) bekämpft werden sollte. Leider musste ich dann aber feststellen, dass Aldis Rache sich nicht von solch kläglichen Versuchen beeindrucken lässt.

Und so komme ich zu dem Schluss, dass ich meine Wohnung lieber wieder selbst renoviere, von löslichem Kaffee die Finger lasse, am Wochenende ausschlafe, bis ich wach werde und kein Bier mehr aus Plastikflaschen trinke.


Hier gibt's keine Meinungsfreiheit!