Spam per mIRC-Newsletter

Da traut man seinen Augen doch nicht. Gerade schaue ich in mein Postfach und siehe da, eine Mail des mIRC-Newsletter weist mich freundlich darauf hin, wie groß meine Vorteile im Lotto-spielen doch bei Tipp24.de wären. Moment, denke ich mir. mIRC, das ist doch mein freundlicher IRC-Client für Windows. Was hat der denn mit Lotto zu tun? Zumal der Newsletter damals, als ich ihn bestellt hatte, eigentlich über die Entwicklung berichten sollte. Offensichtlich hat Herr Cesinger mit seinem Unternehmen Creative-Workx nichts besseres zu tun, als Newsletter für Werbezwecke zu missbrauchen. Immerhin kann man den Newsletter noch kostenlos abbestellen und sich auf eine Blacklist, die das komplette Unternehmen Creative-Workx betrifft, setzen lassen. Man verstehe mich nicht falsch; ich sage nichts gegen ein wenig Werbung im Newsletter. Gerade Projekte wie mIRC müssen ja irgendwie werbefinanziert werden. Was ich allerdings nicht einsehe, ist der Punkt, ab dem über einen Newsletter, der über das Projekt informieren soll, reine Werbemails ohne den Hauch einer Information über das Projekt verschickt werden.

Ich jedenfalls werde jetzt erstmal mein Mail-Archiv durchwühlen. Gott sei Dank hab ich ja ungefähr 5 Jahre erwünschte Emails da. Sollte sich da keine Änderung der Datenschutzerklärung von damals, als mIRC.de noch mIRC.de war, finden, gibts Post nach Berlin an den Bundesdatenschutzbeauftragten.


Hier gibt's keine Meinungsfreiheit!