Umsiedelung ins Niemandsland – Windows goes.. away (pt. I)

Heute, bzw. letzte Nacht, habe ich mal wieder ein nettes Projekt gestartet, um Windows endlich so weit wie möglich von meinem Laptop zu verbannen. Dummerweise gibt es ja immernoch einige Dinge, für die FreeBSD nicht wirklich ausgereift ist, also Windows benötigt wird. Also bin ich nun zu dem Schluss gekommen, dass ein Windows als Gastsystem per QEMU das Mittel der Wahl ist (VMWare ist einfach zu kompliziert/teuer). Und weil sich da sowieso ewige Wartezeiten ergeben, passt das Ganze auch wunderbar dazu, dass ich gerade am Hausarbeit schreiben bin.

Nach kurzer Suche im Netz fand sich auch ein scheinbar sehr brauchbares HowTo bei bsdbox, das es nun umzusetzen galt. Die Installation von QEMU ging gewohnt unkompliziert, die von Windows XP ebenfalls, auch wenn sie, auf Minimalanforderungen laufend, sehr schleppend vonstatten ging. Ärgerlicherweise konnte ich für diesen Zweck meine OEM-Windows-CD vom Laptop nicht mehr benutzen, weil ja eine andere CPU emuliert wird, so dass die Recovery CD das Ding nicht mehr erkennt. Noch ärgerlicher war dann die Erkenntnis, dass ich, aus gleichem Grunde, meinen gekauften Key auch nicht verwenden konnte. Auch wenn ich XP ab diesem Zeitpunkt abgeschrieben hatte, hier trotzdem noch ein paar nette Screens quasi zum Beweis, dass es grundsätzlich funktioniert.

Setup-Screen 1Setup-Screen 2

Nun ja, das wären dann auch meine Versuche mit XP. Wenn mir Microsoft meinen Key nicht wandeln will (Anfrage ist raus), so dass ich ihn für die virtuelle Maschine auf dem Laptop, mit dem er gekauft wurde, einsetzen kann, kommt der nächste Versuch mit Windows 2000. Da fliegt hier tatsächlich auch noch ein legaler Key rum :-)


Hier gibt's keine Meinungsfreiheit!