Kram von Februar 2008

Tage, bei denen die Welt gemerkt hat, dass sie sie nicht braucht

Freitag, 29. Februar 2008

Endlich mal ein Tag, von dem man mit Fug und Recht behaupten kann, nächstes Jahr wird alles besser.

Keine Ampel in Hessen

Mittwoch, 27. Februar 2008

Wie SPON heute Abend berichtet, wird es in Hessen von Seiten der FDP definitiv keine Ampel geben. Damit steht wieder offen, ob sich SPD-Spitzenkandidatin Ypsilanti mit Hilfe der Linken ggf. in einer Minderheitsregierung zur Ministerpräsidentin wählen lässt.

Die SPD stellt dabei klar, dass eine Minderheitsregierung für Hessen auf jeden Fall förderlicher, als eine CDU-Regierung wäre. Die Eckpunkte des Regierungsprogramms der SPD ließen eine CDU-Regierung nicht zu. Die endgültige Entscheidung werden wir wohl aber erst am 5. April zu Gesicht bekommen, wenn sich der neue Landtag zu seiner konstituierenden Sitzung trifft.

Unterdessen hat die Hessen-FDP nun endgültig gezeigt, dass sie den Gedanken der parlamentarischen Demokratie nicht verstanden hat oder verstehen will. Dass die Grünen nicht unbedingt mit der CDU koalieren würden, ist ja insofern noch nachvollziehbar, als dass das Wahlergebnis deutlich zeigt, dass Roland Koch als Ministerpräsident nicht mehr gewünscht ist. Die FDP wiederum wäre nun am Drücker gewesen, ihre Linie zu überdenken und sich etwas umzuorientieren.

Online-Duchsuchungen gestoppt?

Mittwoch, 27. Februar 2008

Es dürfte ein rabenschwarzer Tag für Wolfgang Schäuble sein – ein umso besserer für die deutsche Demokratie. Im Streit um die geplanten Online-Durchsuchungen (bzw. das diesbezügliche Gesetz in NRW) hat das Bundesverfassungsgericht heute sein Urteil verkündet. Danach wurden einem geplanten Gesetz auf Bundesebene harte Schranken gesetzt. Zum Einen dürfe das Gesetz Online-Durchsuchungen nur dann gestatten, wenn es entweder um den Schutz von „überragend wichtigen Rechtsgüter[n]“, darunter fallen Mord, Totschlag und Geiselnahme, oder um die Zerstörung der „Funktionsfähigkeit wesentlicher Teile der existenzsichernden öffentlichen Versorgungseinrichtungen“, also etwa die Abwehr von Terroranschlägen, nicht aber Ermittlung gegen Populisten oder Ausbildungscamps dieser Lager, ginge, so berichtet SPON. Zudem bedürfen Online-Durchsuchungen entgegen Schäubles ursprünglichem Plan sehr wohl „grundsätzlich“ einer vorherigen richterlichen Anordnung. Die Möglichkeiten des Bundestrojaners, vor denen von Datenschützerseiten in den letzten Monaten energisch gewarnt wurde, sollten damit zur Genüge beschnitten sein.

Damit hat das BVG seine bisherige Linie seit 9/11 beibehalten. Nach eigenen Worten ginge es seit dem nicht mehr um Entscheidungen, die die „Sicherheit durch den Staat“ garantieren, sondern vielmehr um Wahrung der „Sicherheit vor dem Staat“. Wie ich im Januar schon bemerkte, geht das politische Verständnis von Gesellschaftsverträgen mittlerweile gewaltig in die falsche Richtung. Gut, dass dann wenigstens noch ein „volksnahes“ Organ bleibt, dass am längsten Hebel sitzt.

Weiter berichtet SPON, dass die Chancen auf Einsatz von Online-Durchsuchungen in guter Tradition wohl sehr schlecht stehen. Auch der große Lauschangriff wurde seinerzeit so stark durch das BVG reglementiert, dass er kaum zum Einsatz kam. Ein ähnliches Schicksal steht der Online-Durchsuchung bevor, sollte es tatsächlich einen Gesetzesbeschluss geben.

RTL II Dschungelcamp ohne Dschungel

Montag, 25. Februar 2008

Ich muss mich doch heute mal Outen: Ja, ich schaue halbwegs regelmäßig Big Brother. Bislang war das ja auch meistens halbwegs unterhaltsam – natürlich schaue ich sowas nur aus wissenschaftlichem Interesse, denn das Format ist sowohl soziologisch, als auch psychologisch ganz interessant ;-)

Wie gesagt, bislang war es unterhaltsam. Doch dann kam die aktuelle Staffel und mich beschleicht ein dunkel Gefühl: Könnte es sein, dass RTL II langsam auf den Dschungelcamp-Zug aufspringt? Gut, es fehlt etwas an Urwald, aber die Aufgaben, die die Bewohner zu erfüllen haben, erinnern doch immer mehr an das RTL D-Promi-Erniedrigungsformat. Mussten die Bewohner vor einigen Wochen noch allerlei Krabbelgetier (Skorpione, Schlangen etc.) über ihre Körper wandern lassen, so findet die traurige Entwicklung heute in der Liveshow ihren Höhepunkt: Das Wechselmatch besteht aus drei Aufgaben. Zuerst gilt es, einen Finger in einen Pott Wasser zu halten. Dieser beinhaltet zusätzlich einen Tauchsieder, vermittels dessen das Wasser auf über 50°C erhitzt wird. Wer den Finger zuerst raus zieht, weil er sich vor Verbrühungen bewahren will, hat verloren.

Im zweiten Match gibt’s dann allerlei Leckereien. Mehl mutet da noch harmlos an, es geht über Schnecken auf Zucker hin zu einer rohen Schweinezunge. Kevin, der alte Moppel, braucht fast 3 Minuten, bis er das gute Stück ohne sich zu erbrechen runtergewürgt hat. Immer angefeuert von dummen Kommentaren durch Jürgen Milski, der sich insgeheim wohl ins Fäustchen lacht, weil BB seinerzeit noch so harmlos war. Gekrönt wird das Ganze dann durch einen Esslöffel Chili-Pulver – wer sowas nicht gewohnt ist und es schonmal probierte weiss, wie schmerzhaft allein schon eine Messerspitze ist.

Match drei war dann wieder im wahrsten Sinne zum Kotzen: Es gab einen leckeren Cocktail, bestehend u.a. aus Kokosmilch, Brottrunk, Minzsirup etc. Das Zeug sah schon beim Mischen verboten aus. Wer das Glas zuerst leer getrunken hat, gewinnt. Also ergötzen wir uns mit Jürgen und dem BB-„Matchmaster“ an vier Bewohnern, die wirklich alles mit sich machen lassen, bei jedem Schluck nochmal nachschlucken müssen, damit die Brühe nicht wieder hoch kommt und am Ende kollektiv Kotzen gehen.

Sind die Einschaltquoten mittlerweile wirklich so schlecht, dass man auf dieses Niveau gehen muss?

Danke stage6

Montag, 25. Februar 2008

Es hat sich wohl schon angebahnt, heute wurde es aktuell gemacht: heise berichtet, dass DivX sein Videoportal stage6.com zum Ende des laufenden Monats schließen wird. Alles natürlich mal wieder im Rahmen der Firmenprofilorientierung Richtung Börse – Shareholdervalue rules.

An dieser Stelle ein herzliches Danke an die Macher. Ohne stage6 wäre ich in der vorletzten Woche, als mein Sat-Empfang nicht mehr funktionierte, wohl ausgerastet. So habe ich wenigstens mal endlich wieder 90% der Scrubs-Folgen sehen können ;-)

Überraschend vielseitig

Montag, 25. Februar 2008

Sie: Du, mir is so langweilig.

Freundin: Nimm doch ne Valium.

Valium – überraschend vielseitig. 

Oscars leichtgemacht

Montag, 25. Februar 2008

Nach der Klitschko-Nacht gestern, folgt heute die Oscar-Nacht. Völlig erschreckender- ungewöhnlicherweise alkoholfrei (Memo an mich: Depp! *Klatsche in den Nacken*). Um das Spektakel aber auch so wenigstens halbwegs unterhaltsam zu gestalten, genieße man das Liveblogging der Frau Anne. Na dann, the Oscar goes to…

It startet with a bit of Gefrickel

Sonntag, 24. Februar 2008

Die Semesterferien laufen, alles könnte so schon arbeitsfrei sein, wenn, ja wenn da nicht ein paar blöde Frickelprobleme mein Perfektionismus wäre. Heute geht’s mal wieder um unsere Clanpage fiese-greise.de/. Das Problem begann vor längerer Zeit damit, dass wir uns vom WebSpell-Forum trennten und mein wbb2 als externes Forum in die Page integrierten. Damit ging dann, erstmal akzeptiert, einher, dass es von nun an zwei Usertabellen in der Datenbank gab, akzeptabel war dadurch, dass man sich zwei Mal registrieren musste. Das bleibt für gewöhnlich auch so lange akzeptabel, bis der Administrator mit unnötiger Arbeit konfrontiert wird.

So geschehen letzte Woche, als ein User sein Passwort änderte, dabei aber nicht bedachte, dass er es natürlich zwei Mal ändern muss (ein Mal im Forum, ein Mal auf der Clanpage). Die Odyssee, die sich daraus entwickelte, hat dann wieder den Perfektionismus auf den Plan gerufen: Wir brauchen eine neue Seite, die am Besten auf dem wbb2 basiert. Was sich mittlerweile daraus in Planungen entwickelt, ist ein wbb2, um das eine komplett integrierte Clanpage mit allem, was der Clan sich so wünscht, gebaut wird. Die komplette Userverwaltung soll dabei vom wbb2 übernommen werden, so dass für alles nur noch eine Registrierung und ein Login nötig ist.

So beginne ich nun mit einigen zarten Vorstößen, wenigstens mal das Forum von der index.php zu trennen, so dass man überhaupt etwas drumrum basteln kann – ich glaube/hoffe/bete, dass das der schwierigste Punkt an der Sache ist; so gestaltet er sich momentan jedenfalls.

5 gute Gründe für WordPress

Samstag, 23. Februar 2008

Mitten in meiner chronischen Inaktivität, kommt doch tatsächlich ein Stöckchen von WordPress Deutschland in die Blogosphäre geflogen. Mein Versuch, es zu ignorieren, wurde wohlwissend schon in der Planungsphase unterbunden, denn das gute Stöckchen knallte mir direkt an den Kopf. Also will ich nicht so sein und folge seinem Ruf in die Community, die persönlichen 5 Gründe aufzuführen, die zur Nutzung von WordPress führen:

  1. WordPress ist extrem anpassbar
  2. der Code ist sauber geschrieben und gut lesbar
  3. kaum Anforderungen an die Hardware
  4. sehr stabiles System
  5. es ist frei lizensiert

Und damit verschwinde ich wieder in die Inaktivität ;-)

Chaos, Bier und Anarchie

Samstag, 16. Februar 2008

Ja ja, ich entschuldige mich gleich mal. Hier ist’s wieder ziemlich ruhig in letzter Zeit. Zusammenhängen mag das mit den chaotischen Zuständen hier in meinem Heim. Zum Einen fiel uns doch tatsächlich am Dienstag der SAT-Empfang aus, den uns unser Vermieter für viel Geld mitvermietet. Naja, und wer dann denkt, sowas wird zeitnah behoben, der kennt unseren Vermieter schlecht. Heute (Samstag) kam er endlich vorbei, um sich erfolgreich dem Problem zu widmen. Falls jemand auch immer nen Fernseher nebenbei laufen haben muss, mag derjenige nachvollziehen können, dass ich seit Dienstag völlig neben der Spur stand, mein Zeitgefühl den Bach runter ging und ich grundsätzlich herzlich unausgeglichen war.

Hinzu kommt dann noch, dass im Zimmer meiner Mitbewohnerin seit Donnerstag der Hollywood-Wahn ausgebrochen ist. Ihr Freund dreht nen Film, was einerseits dazu führte, dass man sich in der Wohnung nicht mehr wirklich bewegen kann, andererseits die Küche mit Technik vollgestopft ist und sich die Tür vom Bad nicht mehr schließen lässt (von irgendwoher muss man sich ja den Strom [zwischen 2 und 5 KWh pro Stunde] holen, ohne dabei die Sicherungen zu reizen). Alles in Allem, eine ziemlich unbefriedigende Situation, die sich am Besten mit Bier ertragen lässt.

Scheisse ist…

Dienstag, 05. Februar 2008

… ein 5 Jahre altes Notebook mit Bedarf für eine neue Tastatur, ein neues Mainboard und einen neuen Akku zu haben, die aber jeweils zwischen 25 und 180 Euro kosten würden.

Willkommen Ferien!

Dienstag, 05. Februar 2008

Juhu, es ist soweit. Die letzte Hausaufgabe ist abgegeben und ich mache mir jetzt mal wenigstens bis zur Notenveröffentlichung vor, jetzt ca. 2 Monate Ferien zu haben ;-)