RTL II Dschungelcamp ohne Dschungel

Ich muss mich doch heute mal Outen: Ja, ich schaue halbwegs regelmäßig Big Brother. Bislang war das ja auch meistens halbwegs unterhaltsam – natürlich schaue ich sowas nur aus wissenschaftlichem Interesse, denn das Format ist sowohl soziologisch, als auch psychologisch ganz interessant ;-)

Wie gesagt, bislang war es unterhaltsam. Doch dann kam die aktuelle Staffel und mich beschleicht ein dunkel Gefühl: Könnte es sein, dass RTL II langsam auf den Dschungelcamp-Zug aufspringt? Gut, es fehlt etwas an Urwald, aber die Aufgaben, die die Bewohner zu erfüllen haben, erinnern doch immer mehr an das RTL D-Promi-Erniedrigungsformat. Mussten die Bewohner vor einigen Wochen noch allerlei Krabbelgetier (Skorpione, Schlangen etc.) über ihre Körper wandern lassen, so findet die traurige Entwicklung heute in der Liveshow ihren Höhepunkt: Das Wechselmatch besteht aus drei Aufgaben. Zuerst gilt es, einen Finger in einen Pott Wasser zu halten. Dieser beinhaltet zusätzlich einen Tauchsieder, vermittels dessen das Wasser auf über 50°C erhitzt wird. Wer den Finger zuerst raus zieht, weil er sich vor Verbrühungen bewahren will, hat verloren.

Im zweiten Match gibt’s dann allerlei Leckereien. Mehl mutet da noch harmlos an, es geht über Schnecken auf Zucker hin zu einer rohen Schweinezunge. Kevin, der alte Moppel, braucht fast 3 Minuten, bis er das gute Stück ohne sich zu erbrechen runtergewürgt hat. Immer angefeuert von dummen Kommentaren durch Jürgen Milski, der sich insgeheim wohl ins Fäustchen lacht, weil BB seinerzeit noch so harmlos war. Gekrönt wird das Ganze dann durch einen Esslöffel Chili-Pulver – wer sowas nicht gewohnt ist und es schonmal probierte weiss, wie schmerzhaft allein schon eine Messerspitze ist.

Match drei war dann wieder im wahrsten Sinne zum Kotzen: Es gab einen leckeren Cocktail, bestehend u.a. aus Kokosmilch, Brottrunk, Minzsirup etc. Das Zeug sah schon beim Mischen verboten aus. Wer das Glas zuerst leer getrunken hat, gewinnt. Also ergötzen wir uns mit Jürgen und dem BB-„Matchmaster“ an vier Bewohnern, die wirklich alles mit sich machen lassen, bei jedem Schluck nochmal nachschlucken müssen, damit die Brühe nicht wieder hoch kommt und am Ende kollektiv Kotzen gehen.

Sind die Einschaltquoten mittlerweile wirklich so schlecht, dass man auf dieses Niveau gehen muss?


Eine Meinung zu “RTL II Dschungelcamp ohne Dschungel”

  1. Dunlop Tournament sagt:

    Ich gucke zwar nicht jeden Tag BB..
    aber ich versuche es, es immer öfters sehn zu können..
    Ich fand die anderen Matches auch besser, als das ganze mit den Tieren..
    Aber ich muss sagen, in diesen Matches hat sich der Kevin richtig gut geschlagen im gegensatz zu den anderen ^^..

Trackbacks