Fragwürdige Werbung: Harpic Max

Wo der Slogan für Harpic Max vorhin schon zur Sprache kam (und sich das Niedermachen von Werbespots so positiv auf das Kommentarverhalten auswirkt ;-)), hier jetzt der Spot, bei dem die Werbebranche aktuell am tiefsten ins sprichwörtliche Klo gegriffen hat: Harpic Max, der schwarze Kraftprotz für’s WC!

http://lifein.chaosmos.de/wp-content/uploads/2008/05/harpic_max-der_schwarze_kraftprotz.flv

Was genau haben sich die Damen und Herren von der Werbefirma denn da gedacht? Hier gibt’s ja gleich zwei Assoziationen, die nicht wirklich produkt- oder firmenfördernd sind.

Auf der einen Seite könnte man, wenn man unbedingt wöllte – man beachte den krampfhaften Konjunktiv; ich will das nicht – einen rassistischen Hintergrund in den „schwarzen Kraftprotz für’s WC“ interpretieren. Wie gesagt, die Interpretation liegt sogar mir fern.

Auf der anderen Seite finde ich aber eine, die mir wesentlich näher liegt: Schwarzer Kraftprotz für’s WC? Den muss ich doch nicht kaufen und kompliziert an den Rand der Schüssel hängen. Besonders guten Duft verbreitet er auch nicht und zur Reinigung der Toilette beizutragen, ist nun wirklich sein letzter Gedanke. Ganz im Gegenteil – der schwarze Kraftprotz ist die Existenzgrundlage für die Schüssel. Jeden Tag wird er in Deutschland mindestens 85 Millionen Mal im Örtchen versenkt. Wer will sich da noch einen kaufen?


2 Meinungen zu “Fragwürdige Werbung: Harpic Max”

  1. localwurst sagt:

    Jaaaaah! ;)
    Ich dachte schon, es läge an meiner eher negativen Einstellung zur Welt, daß ich diese Werbung so unmöglich finde — schön zu wissen, daß ich doch nicht die einzige bin!
    Aber was wäre die Alternative?

    »Der Kraftprotz-mit-Migrationshintergrund für’s WC«?

    –localwurst

  2. Thomas sagt:

    Wäre eine Idee, würde aber wohl wenig an der political correctness Sache ändern. Dann würde ja wieder ein Zusammenhang zwischen Toilettensäuberung und Menschen mit Migrationshintergrund hergestellt. Oh mein Gott, die Diskussion würde ich ja zu gerne mal mit der Werbebranche führen :-D

Trackbacks