RTL II – It’s fuckin‘ fun

Jaja, das Thema hätte hier eigentlich schon lange behandelt werden sollen. Da hab ich ja mit meiner Abstinenz was verpasst. Nichtsdestotrotz, es ist ja noch aktuell, also schreibe ich dann doch mal was dazu.

Der Unterschichtenfernsehen-affine Leser mag schon erkannt haben, worum es geht: Die nicht mehr ganz neue Imagekampagne von RTL II, die nun seit dem 28. Juni läuft. Grundsätzlich ist am Slogan „RTL II – It’s fun“ ja nicht viel auszusetzen, grundsätzlich. Hätten die Werbefachleute, die das Konzept entwickelt haben, nicht ausgerechnet Lady Gagas Lovegame resp. nicht ausgerechnet genau diese eine Passage des Songs als zentrales Moment der Kampagne gewählt.

Let’s have some fun, this beat is sick
I wanna take a ride on your disco stick

Man kann sich denken, an welcher Stelle es mir aufstößt. Anfangs wollte ich eigentlich nur wissen, was denn bitte ein disco stick ist. Google half schnell weiter und dehnte die Übersetzung auch gleich auf den ganzen Satz aus. Das Resultat lässt sich dann in etwa auf eine – diplomatisch ausgedrückt- ziemlich direkte Aufforderung zum Geschlechtsverkehr runterbrechen. Ach so, It’s fun.

Nun will ich ja keineswegs abstreiten, dass Sex tatsächlich meistens ziemlich spassig ist. Allerdings stelle ich grundsätzlich mal in Frage (auf Basis des gesamten Songtextes), welche Art ‚Beziehung‘ hier gemeint ist. Ich kann mir nicht helfen, aber der Songtext könnte irgendwie auf unbedeutende Abenteuer zielen. Auch hier würde ich noch nicht abstreiten, dass auch das durchaus spassig sein kann, auch wenn es nicht ganz meinen Vorlieben entspricht.

Aber (großes Aber mit schicksalsschwangerer Sprechpause).. welche erzieherische Message sendet das denn an die Zuschauer? Gerade im Hinblick darauf, dass RTL II doch auch ein ausgeprägtes Kinder- und Jugendprogramm ausstrahlt. Ob eben dieser Teil der Kampagne auch mittags während der ganzen Zeichentrickserien läuft, kann ich nicht beurteilen, nachmittags zur Sitcom-Zeit läuft er jedenfalls. Was vermitteln wir denn hier der Jugend? Zwangloser Sex ist erstrebenswert, weil Gedanken muss man sich ja nicht machen.. ist ja alles fun?

An sich finde ich die Kampagne, auch mit dem Slogan, ja nicht schlecht. Aber in der Hinsicht hat man definitiv den falschen Song ausgewählt. Wieder ein Beispiel, bei dem die Damen und Herren hinter der Konzipierung kräftig gepatzt haben.


Hier gibt's keine Meinungsfreiheit!