Kram von Dezember 2014

Islamisierung – Fail

Montag, 15. Dezember 2014

Pegida, Frigida (Heute Show! :D), whatever, ihr habt ein geringfügiges Rad ab! Ganz ehrlich, Islamismuskritik ist das Eine, die rechtsextreme Generalisierung aber was ganz anderes.

Islamismus ist Abzulehnen, da stehe ich überraschend ganz bei euch. Der Islamismus, um es vorsichtig zu sagen, lehnt unsere Art zu Leben ab, unsere Staatsform, religiösen Orientierung und weiß Gott – oder Allah – was noch alles. Der Islamismus hat nichts mit den christlich religiösen Grundsätzen gemein, die auch der Islam mit uns teilt.

Aber die Generalisierung auf den Islam ist Schwachsinn und vor allem zutiefst menschenverachtend. In unserem Land herrscht Religionsfreiheit. Wir ‚Ureinwohner‘ bauen hier Kirchen, Moslems können genauso mit Fug und Recht Moscheen bauen. Zugegebenermaßen, der rufende Immam verliert auch in meiner Wahrnehmung in Puncto Ignorierbarkeit gegen das konsequente, christliche Glockengeläut. Aber wenn man’s genau nimmt, mag ich beides nicht. Beides macht Lärm, beides kann einen wecken. Der Immam ist nach meinem Empfinden trotzdem leiser als das Geläut, dass sich im schlimmsten Fall rund um die Uhr alle 15min in Erinnerung hält und zum Gottesdienst gerne auch um neun Uhr morgens alles auspackt, was es zu bieten hat. Drauf geschissen.

Wir holen uns seit Jahrzehnten Gastarbeiter ins Land, viele davon mit islamischem Hintergrund, die sind mittlerweile in zweiter oder dritter Generation Deutsche, fühlen sich als Teil des Landes, und sind trotzdem schon die ganze Zeit Moslems. Fraglos hat sich gerade in Ballungsräumen teilweise eine Schattenjustiz etabliert, die es zu bekämpfen gilt. Doch trotz allem muss man Islam und Islamismus trennen.

Hassprediger gehören weg gesperrt bis ausgewiesen; wenn’s nach mir ginge, aber auf beiden Seiten. Blöd, dass man keine Deutschen ausweisen kann. Denn genau das würde uns die aktuellen Demos ersparen. Die faschistischen Hassprediger wären längst weg.

Herrgott – und Allah – wir leben wunderbar mit Moslems, seit Jahrzehnten. Und der Islam ist natürlich, wie alle anderen Religionen, die hier vertreten sind, ein Teil Deutschlands. Fanatismus ist in allen Religionen trotzdem eine andere Geschichte und ein Randphänomen. Und dieses Randphänomen musst bekämpft werden. Dazu gehören im übrigen auch Rechtsextreme – allerdings auch ihre Nachbarn von Links. Gewalt kann kein Mittel der Überzeugung sein!