Teilzentrum der Ordnung für ‘Rezensiere, rezensiere’

Produktrezensionen auf LiC

Samstag, 26. April 2008

Nachdem ich über die re:publica ’08 auf Trigami aufmerksam wurde, habe ich mir einige Gedanken über Blogs, Werbung und ähnliches gemacht. Es gibt da ja, gerade in der deutschen Blogosphäre, eine Menge Protagonisten, die Werbung, speziell ‚Werbeartikeln‘, ziemlich skeptisch gegenüber stehen. Im Hinblick auf Werbung im herkömmlichen Sinne – also in Form von Affiliate-Programmen, GoogleAds, Layer-Werbung etc. – schließe ich mich der Skepsis auch an. Ich habe keine Lust, mein Blog mit sowas zu verunstalten. Davon abgesehen kommen beispielsweise bei GoogleAds grundsätzlich häufig Anzeigen auf die Seite, die entweder gar keinen Bezug zum Thema haben oder einen, der nicht erwünscht ist. Ich setze GoogleAds auf einer anderen Seite ein, von daher kenne ich das Problem ganz gut. Ein falsches Wort in einem Post und man hat tagelang irgendwelche Flirtfinder in den GoogleAds.

Zurück zu Trigami und meinem Entschluss, mich mit Life in Chaosmos dort anzumelden. Wie gesagt, ich stehe nicht auf Werbung, erst Recht nicht, wenn ich keine Kontrolle darüber habe, was beworben wird, oder wenn sie einfach störend ist. Trigami sehe ich da etwas differenzierter: Zum Einen kann ich selber entscheiden, welche Produkte und Leistungen ich rezensieren will, zum Anderen handelt es sich eben nicht gezwungenermaßen um Werbung, sondern um Rezensionen. Trigami sichert mir dabei ausdrücklich zu, dass ich Meinungsfreiheit habe, solange sich meine Meinung im rechtlich einwandfreien Raum bewegt. Wenn also ein Produkt oder eine Dienstleistung, die ich rezensiere, absoluter Müll ist, darf ich das (natürlich begründet) auch schreiben. Das wird von Trigami und den Kunden, die das Prinzip einer Rezension verstehen, auch verstanden und begrüßt. Schließlich kann man sich nur durch konstruktive Kritik verbessern.

Kleiner Nebeneffekt bei der Sache ist natürlich, dass es ein wenig Geld gibt. Nicht viel, dafür ist mein Blog zu klein, aber immerhin. Wenn ich auf Dauer die Kosten für meinen VServer decken kann, reicht mir das auch schon. Reich will ich durch’s Bloggen (noch) nicht werden. Insofern wollte ich nur darauf hinweisen, dass es in Zukunft gekennzeichnete Rezensionen auf LiC geben wird. Nicht viele, der normal-kritische Content wird bei weitem überwiegen, aber zwischendurch wird mal einer durchblitzen. Bei den Produkten werde ich zusehen, dass sie möglichst zu LiC und damit meinen Interessen passen.