Teilzentrum der Ordnung für ‘Werbung strikes back’

Werbung auf den Punkt

Montag, 27. Juli 2009

Es ist doch immer wieder schön zu sehen, wenn neben all dem Lobbyismus zwischendurch auch mal lustig-kritische Werbung aus der Wirtschaft kommt. Das dachte man sich wohl auch bei Sixt, als man sich für dieses äußerst gelungene Werbebanner auf der eigenen Homepage entschied.

sixt_werbung

Tja, Frau Schmidt, damit muss man wohl leben können. Und drei Daumen hoch an Sixt für dieses politkritisch-satirische Sahnestückchen. So sollte Werbung in einer Demokratie öfter aussehen.

(via Henrik Greger)

Die Bahn kommt.. irgendwann

Sonntag, 26. Juli 2009

Tochter: „Warum fahren wir nicht mit dem Auto?“

Vater: „Weil wir in einem Anfall geistiger Umnachtung Bahn-Tickets gekauft haben.“

Tochter: „Warum?“

Vater: „Weil wir dumm sind.“

Tochter: „Warum?“

Vater: „Weil wir die 250km sogar mit unserem ollen 6-Liter-Diesel viel günstiger, bequemer und ohne Umsteigen hätten fahren können.“

Tochter: „Warum?“

Vater: „Weil die Bahn teuer und unpünktlich ist.“

Tochter: „Warum?“

Vater: „Weil die von vorne bis hinten Misswirtschaften.“

Tochter: „Warum?“

(Nach Belieben erweiterbar ;-) )

Mach’s dir selbst

Donnerstag, 23. Juli 2009

Nach dem großen Serverumzug dachte ich mir einen Moment lang, dass ich mir unbedingt ein „root“-Shirt kaufen sollte. Sekunden später kam ich zu dem Schluss, neee, ich mach’s mir lieber selbst ;-)

RTL II – It’s fuckin‘ fun

Mittwoch, 22. Juli 2009

Jaja, das Thema hätte hier eigentlich schon lange behandelt werden sollen. Da hab ich ja mit meiner Abstinenz was verpasst. Nichtsdestotrotz, es ist ja noch aktuell, also schreibe ich dann doch mal was dazu.

Der Unterschichtenfernsehen-affine Leser mag schon erkannt haben, worum es geht: Die nicht mehr ganz neue Imagekampagne von RTL II, die nun seit dem 28. Juni läuft. Grundsätzlich ist am Slogan „RTL II – It’s fun“ ja nicht viel auszusetzen, grundsätzlich. Hätten die Werbefachleute, die das Konzept entwickelt haben, nicht ausgerechnet Lady Gagas Lovegame resp. nicht ausgerechnet genau diese eine Passage des Songs als zentrales Moment der Kampagne gewählt.

Let’s have some fun, this beat is sick
I wanna take a ride on your disco stick

Man kann sich denken, an welcher Stelle es mir aufstößt. Anfangs wollte ich eigentlich nur wissen, was denn bitte ein disco stick ist. Google half schnell weiter und dehnte die Übersetzung auch gleich auf den ganzen Satz aus. Das Resultat lässt sich dann in etwa auf eine – diplomatisch ausgedrückt- ziemlich direkte Aufforderung zum Geschlechtsverkehr runterbrechen. Ach so, It’s fun.

Nun will ich ja keineswegs abstreiten, dass Sex tatsächlich meistens ziemlich spassig ist. Allerdings stelle ich grundsätzlich mal in Frage (auf Basis des gesamten Songtextes), welche Art ‚Beziehung‘ hier gemeint ist. Ich kann mir nicht helfen, aber der Songtext könnte irgendwie auf unbedeutende Abenteuer zielen. Auch hier würde ich noch nicht abstreiten, dass auch das durchaus spassig sein kann, auch wenn es nicht ganz meinen Vorlieben entspricht.

Aber (großes Aber mit schicksalsschwangerer Sprechpause).. welche erzieherische Message sendet das denn an die Zuschauer? Gerade im Hinblick darauf, dass RTL II doch auch ein ausgeprägtes Kinder- und Jugendprogramm ausstrahlt. Ob eben dieser Teil der Kampagne auch mittags während der ganzen Zeichentrickserien läuft, kann ich nicht beurteilen, nachmittags zur Sitcom-Zeit läuft er jedenfalls. Was vermitteln wir denn hier der Jugend? Zwangloser Sex ist erstrebenswert, weil Gedanken muss man sich ja nicht machen.. ist ja alles fun?

An sich finde ich die Kampagne, auch mit dem Slogan, ja nicht schlecht. Aber in der Hinsicht hat man definitiv den falschen Song ausgewählt. Wieder ein Beispiel, bei dem die Damen und Herren hinter der Konzipierung kräftig gepatzt haben.

Von Möbeln und Blutungen

Donnerstag, 16. Juli 2009

Mit meinem ersten richtigen Post mache ich mal an der Stelle weiter, die mir den meisten Spaß bereitet: Werbung. Heutiges Opfer (was eigentlich schon lange fällig war), die XXXL-Möbelhäuser. Ja, die, die sich von der putzigen Knutschkugel Otti Fischer bewerben lassen. Und auch bei diesen war offensichtlich wieder eine Werbeagentur am Werkeln, die sich nur bedingt Gedanken über eventuelle Doppeldeutigkeiten in der Message des Slogans gemacht hat.

„Die mit dem roten Stuhl“.. ach so. In Verbindung mit dem monströsen, roten Sitzmöbel, dass offensichtlich das Markenzeichen der XXXL-Möbelhäuser ist, macht der Slogan Sinn. Interessant werden die Spots erst, wenn man sie ohne Bild genießt. Wenn ich kurz überdenke, wie oft mein Fernseher nebenbei läuft und ich nur zuhöre, halte ich es durchaus für sinnvoll, bei der Konzipierung einer Kampagne auch diese Möglichkeit mit einzubeziehen.

Aber gut, die XXXL-Möbelhäuser werde ich definitiv nicht mit einem Besuch beehren, denn immer, wenn ich den Namen höre oder lese, fällt mir unweigerlich chronisches Arschbluten ein. Bewerben wir Sachen, die die Welt nicht braucht.

Männerwerbung vom Feinsten: Holsten

Freitag, 13. Juni 2008

Ja, genau solche Werbung wünschen sich Männer für ihr liebstes Getränk. Warum? Sehen Sie selbst.

http://downloads.chaosmos.de/pub/img/fun/Holsten-Revierverhalten.flv

Was könnte männlicher sein, als Grillen im Freien mit gut Bier? Und dann passiert es: SIE taucht auf. Natürlich – man muss ja figurbewusst leben – mit einem putzigen, kleinen, vegetarischen Grillspieß. Wer hat sich eigentlich ausgedacht, dass man dafür einen Grill braucht? Um so besser, wenn das monströse Stück Fleisch – oder besser die halbe Sau? – griffbereit liegt und das Revier einer der letzten Männerbastionen für sich eingenommen werden kann. Natürlich nicht, ohne der Frau den Anflug eines animalischen Grunzers zuzuwerfen. In diesem Sinne.. hrhrhr ;-)

Fragwürdige Werbung: Harpic Max

Montag, 12. Mai 2008

Wo der Slogan für Harpic Max vorhin schon zur Sprache kam (und sich das Niedermachen von Werbespots so positiv auf das Kommentarverhalten auswirkt ;-)), hier jetzt der Spot, bei dem die Werbebranche aktuell am tiefsten ins sprichwörtliche Klo gegriffen hat: Harpic Max, der schwarze Kraftprotz für’s WC!

http://lifein.chaosmos.de/wp-content/uploads/2008/05/harpic_max-der_schwarze_kraftprotz.flv

Was genau haben sich die Damen und Herren von der Werbefirma denn da gedacht? Hier gibt’s ja gleich zwei Assoziationen, die nicht wirklich produkt- oder firmenfördernd sind.

Auf der einen Seite könnte man, wenn man unbedingt wöllte – man beachte den krampfhaften Konjunktiv; ich will das nicht – einen rassistischen Hintergrund in den „schwarzen Kraftprotz für’s WC“ interpretieren. Wie gesagt, die Interpretation liegt sogar mir fern.

Auf der anderen Seite finde ich aber eine, die mir wesentlich näher liegt: Schwarzer Kraftprotz für’s WC? Den muss ich doch nicht kaufen und kompliziert an den Rand der Schüssel hängen. Besonders guten Duft verbreitet er auch nicht und zur Reinigung der Toilette beizutragen, ist nun wirklich sein letzter Gedanke. Ganz im Gegenteil – der schwarze Kraftprotz ist die Existenzgrundlage für die Schüssel. Jeden Tag wird er in Deutschland mindestens 85 Millionen Mal im Örtchen versenkt. Wer will sich da noch einen kaufen?

Destruktive Werbung: Vodafone DSL

Sonntag, 11. Mai 2008

Manchmal sollte sich die Werbewirtschaft doch zwei Mal überlegen, welche Message ihre Spots überliefern könnten. So im Falle der aktuellen TV-Werbung für das Vodafone DSL All-Inclusive-Paket, das mit folgendem Spot beworben werden soll.

http://lifein.chaosmos.de/wp-content/uploads/2008/05/vodafone_dsl_werbung.flv

Was will uns der Spot sagen? Vordergründig das, was die beiden Akteure, begeistert vom angeworbenen Paket, von sich geben. Aber halt, da wirft sich doch eine Frage auf: Wenn das Paket so riesig ist, über den Preis aber plötzlich auf ein Minimum seiner Ursprungsgröße schrumpft, ohne dass vom Inhalt was verloren geht. Ist dann im Ursprungspaket nur heiße Luft?

Überraschend vielseitig

Montag, 25. Februar 2008

Sie: Du, mir is so langweilig.

Freundin: Nimm doch ne Valium.

Valium – überraschend vielseitig. 

Werbung wird wieder..

Freitag, 19. Oktober 2007

Man sollte es kaum glauben. Zwischen den Massen an verdummender Wir-sind-so-toll-Werbung – je nach Branche sind die Inhalte sowieso grundsätzlich flächendeckend identisch – gibts endlich mal wieder Spots, bei denen sich scheinbar wirklich jemand Gedanken gemacht hat (IBM nehmen wir da mal raus, die sind sowieso klasse). Heute gibts also zur Abwechslung mal zwei Stilblüten aus dem Fernsehen..

http://chaosmos.de/data/pub/img/fun/toom_baumarkt-tod.flv http://chaosmos.de/data/pub/img/fun/hausgemacht.tv-Avocado.flv