Kram getagged mit ‘Pause’

Alles neu, macht nicht ganz der Mai

Sonntag, 09. November 2014

Ach ja, ruhig ist’s wieder. Ich würds ja kreative Pause nennen, aber, nun ja, das setzt irgendwie ein gewisses Maß an Kontinuität voraus. Also bleibts bei Normalität.

Wie dem auch sei, Kurzform: Server neu, Studium einmal mehr abgebrochen (Semesterticket, ich vermisse dich jetzt schon), hallooo elendes Erwebsleben. Nun komme bloß niemand auf dumme Gedanken, ich gehe natürlich keiner geregelten Arbeit nach. Wo kämen wir denn da hin? Stattdessen bringe ich mich mental gerade in die richtige Stimmung, um einen Roman zu gebähren. Jaja, brotlose Kunst, im wahrsten Sinne des Wortes, aber was soll man machen? Irgendwann muss ich die Realitäten meines Lebens akzeptieren. Die liegen nunmal in der Schreiberei.

Insofern, mal ein kurzer Abriss über das letzte Jahr, damit auch der Laden hier wieder auf dem Stand ist:

  • Wir sind Weltmeister – Yay.. und Glückwunsch, goldene Generation. Wurde auch Zeit.
  • Große Koalition – Große Enttäuschung. Andererseits, wer hätte von unserem weichgespülten ‚Alles-Mitte‘-Politikerpack auch ersthaft was erwartet. Ein Armutszeugnis für unser schönes Land.
  • Wolf Biermann – Großes Kino, auch wenn ich grundsätzlich ein Freund der Linken bin. Das war immerhin mal die unterhaltsamste Bundestagssitzung seit Langem.
  • Amerikanische Serienwelt – Viel gutes neues, ein trauriges Ende. Californication hätte in jedem Fall noch weiter laufen müssen.
  • Sturm & Stieglitz – Großer Kampf. So ganz ehrlich. Auch wenn Sat1 endlich mal kapieren könnte, dass wir eine stolze Nationalhymne haben, die nicht von irgendwelchen Castingshowhäschen in ‚Fick mich, ich bin sooo geil‘-Manier gehaucht werden dürfte. Ernsthaft, das grenzt an Körperverletzung.
  • Meine Prospektverteiler – Lernt verdammt nochmal endlich Lesen! ‚Keine Werbung‘ heißt tatsächlich, dass ich den Papiermüll nicht brauche!
  • O² & telefonterroristische Konsorten – Wöllte ich, dass ihr mich telefonisch mit euren tollen neuen Angeboten belästigt, würde ich keinen Onlinevertrag, bei dem ihr den Support ausdrücklich auf Online verlagert, abschließen. Wenn ich mich nur online melden soll, tut mir den Gefallen und macht das umgekehrt endlich auch.
  • Krankenkassen – Seit Jahren verändert sich an meinem Einkommen nix und jedes Jahr wollt ihr das wieder detailliert in Papierform von mir bekommen. Können wir uns nicht darauf einigen, dass ich euch Bescheid gebe, wenn ich plötzlich im Lotto gewonnen habe? Wobei das ein relativ unwahrscheinlicher Fall ist, dafür müsste ich ja Lotto spielen.
  • Welt im Allgemeinen – Staub! Wirklich, wie lange brauchst du noch mit deiner Evolution, bis der Unsinn endlich weg ist. Kein Schwein braucht Staub!
  • Ach, ja, NSA & Co. – Leckt mich!

In diesem Sinne, zurück in die Stimmungsausgestaltung. Möglicherweise liest man mal wieder öfter was von mir. Auch wenn ich mittlerweile zu dem Schluss gekommen bin, dass der ganze ‚Web 2.0‘-Quatsch eigentlich nur eine riesige, belanglose Qual ist. Da wird der geneigte Leser, der es bis hier durchgehalten hat, sicher zustimmen. Aber was soll’s, man geht ja mit der Zeit.

Mühsamer Weg in die Realität

Freitag, 04. Juli 2008

Tach, da bin ich wieder. Gerade ist wieder etwas mehr Easy-Going bei den Hausarbeiten angesagt. Zwei stehen zwar noch aus, aber ich habe wieder etwas mehr Zeit. Also versuche ich mich langsam wieder in die Realität zurück zu bewegen. Und das ist gar nicht mal so einfach.

Gestern ging’s los. Zum ersten Mal nach zwei Wochen wieder den Feedreader angeschmissen. Abgesehen von den zahlreichen Artikeln, die ich schon verpasst hatte, erschlug er mich mit gut 1500 neuen Artikeln. Das war dann mein gestriger Abend, wobei ich zu meiner Schande (oder doch eher durchdacht) gestehen muss, dass ich bei ~85% der Überschriften nur dieselben überflogen und die interessant klingenden markiert habe. Immerhin, ich werde sie noch lesen.

Heute habe ich dann meinen ersten Post nach 2 Wochen live auf einem Blog gelesen (also nicht mehr nur die RSS-Version). Zum Kommentieren hat es aber noch nicht gereicht; das wird dann ggf. morgen nachgeholt. So langsam komme ich also zurück in die Realität und mache mir nebenbei noch Gedanken um LiC, weil ich diese Funkstillepausen eigentlich nicht mag. Vielleicht denke ich mir da noch was in der Art Hausarbeits-Urlaubs-Modus aus, bei dem es dann nur noch hausarbeitsspezifische, aber immerhin Posts gibt. Ansonsten, wie gesagt, ich komme wieder.. ;-)

Ach so.. Stille

Montag, 23. Juni 2008

Nein, ich bin weder im Urlaub, Krankenhaus, noch tot. Aber, halbjährlich grüßt das Murmeltier, es ist wieder Semesterende und ich rotiere. Heute die erste Klausur, diese Woche die zweite Hausarbeit und dann folgen noch zwei Hausarbeiten. Zwischendurch heiratet dann noch ein guter Kumpel in der Heimat und irgendwie ist ja momentan auch noch EM. Also von daher, LiC macht vorerst weiter die Schotten dicht, sonst komme ich mit meinem Kram auf keinen grünen Zweig. Wenn der Stress rum ist, geht’s hier auch ganz sicher wieder weiter. In diesem Sinne, auf bald.

Blind, begriffsstutzig und merkbefreit

Freitag, 30. Mai 2008

Ähm.. ich bin absolut merkbefreit!

Im Ernst, ich benutze, in ausgewählten Diensten, seit guten fünf Jahren ein etwa genau so altes Foto von mir als Avatar. Bislang ist mir da nie irgendwas aufgefallen. Heute schaue ich mir zufällig meine Last.fm-Seite an und muss feststellen, dass ich auf dem Bild mal sowas von schlecht getroffen bin, weil mein Hals dick wie sonstwas aussieht, das ist absolut realitätsfern. Und das fällt mir nach guten fünf Jahren ein..

P.S.: Hey, immerhin habe ich für so sinnlose Sachen wieder Zeit: Meine Hausarbeit ist im Soll mehr als fertig geworden.

Wenig Zeit zum Bloggen

Montag, 28. April 2008

Jaja, auch das soll es mal geben. Heute ist’s ganz eng – da war ja noch was mit der Uni – den Rest der Woche guck ich mal, wie ich Zeit habe. Zu allem ‚Übel‘ habe ich mich auch noch bei BabelZilla als Übersetzer für ScribeFire eingeschrieben. Man gewöhnt sich zwar an’s Englische, aber Deutsch ist nicht nur schöner, sondern es soll ja auch noch arme Kreaturen geben, die des Englischen nicht mächtig sind. Und da ich ScribeFire für eine Top-Extension für Firefox halte, deren Benutzung man jedem ermöglichen sollte, kümmere ich mich mal eben um das deutsche Langpack. Außerdem halten sich die Nachrichten heute sowieso in Grenzen.. jedenfalls die nennenswerten ;-)

5 gute Gründe für WordPress

Samstag, 23. Februar 2008

Mitten in meiner chronischen Inaktivität, kommt doch tatsächlich ein Stöckchen von WordPress Deutschland in die Blogosphäre geflogen. Mein Versuch, es zu ignorieren, wurde wohlwissend schon in der Planungsphase unterbunden, denn das gute Stöckchen knallte mir direkt an den Kopf. Also will ich nicht so sein und folge seinem Ruf in die Community, die persönlichen 5 Gründe aufzuführen, die zur Nutzung von WordPress führen:

  1. WordPress ist extrem anpassbar
  2. der Code ist sauber geschrieben und gut lesbar
  3. kaum Anforderungen an die Hardware
  4. sehr stabiles System
  5. es ist frei lizensiert

Und damit verschwinde ich wieder in die Inaktivität ;-)

Chaos, Bier und Anarchie

Samstag, 16. Februar 2008

Ja ja, ich entschuldige mich gleich mal. Hier ist’s wieder ziemlich ruhig in letzter Zeit. Zusammenhängen mag das mit den chaotischen Zuständen hier in meinem Heim. Zum Einen fiel uns doch tatsächlich am Dienstag der SAT-Empfang aus, den uns unser Vermieter für viel Geld mitvermietet. Naja, und wer dann denkt, sowas wird zeitnah behoben, der kennt unseren Vermieter schlecht. Heute (Samstag) kam er endlich vorbei, um sich erfolgreich dem Problem zu widmen. Falls jemand auch immer nen Fernseher nebenbei laufen haben muss, mag derjenige nachvollziehen können, dass ich seit Dienstag völlig neben der Spur stand, mein Zeitgefühl den Bach runter ging und ich grundsätzlich herzlich unausgeglichen war.

Hinzu kommt dann noch, dass im Zimmer meiner Mitbewohnerin seit Donnerstag der Hollywood-Wahn ausgebrochen ist. Ihr Freund dreht nen Film, was einerseits dazu führte, dass man sich in der Wohnung nicht mehr wirklich bewegen kann, andererseits die Küche mit Technik vollgestopft ist und sich die Tür vom Bad nicht mehr schließen lässt (von irgendwoher muss man sich ja den Strom [zwischen 2 und 5 KWh pro Stunde] holen, ohne dabei die Sicherungen zu reizen). Alles in Allem, eine ziemlich unbefriedigende Situation, die sich am Besten mit Bier ertragen lässt.

Willkommen Ferien!

Dienstag, 05. Februar 2008

Juhu, es ist soweit. Die letzte Hausaufgabe ist abgegeben und ich mache mir jetzt mal wenigstens bis zur Notenveröffentlichung vor, jetzt ca. 2 Monate Ferien zu haben ;-)

Ring frei zur letzten Runde!

Mittwoch, 16. Januar 2008

Es ist mal wieder soweit: Das Semesterende steht vor der Tür. Eine Hausarbeit wird bis Freitag noch fertig gemacht, dann hat sich die Arbeit für’s Erste und es geht straight forward auf meine ersten richtigen Ferien seit mehr als einem Jahr (bedingt durch Umzug, Praktikum etc.). Jetzt also noch drei Tage ackern und dann hoffen, dass auch nichts nachgearbeitet werden muss. Gedrückte Daumen werden gern gesehen ;-)

edit: Oh my f**kin..! Ich werde definitiv immer chaotischer. Da schaue ich gerade mehr zufällig in meine Unterlagen und was darf ich feststellen? Abgabe ist erst in zwei Wochen. Und ich hab mir schon Sorgen um meine Arbeitsmoral gemacht ;-)

.. und da bin ich wieder

Montag, 07. Januar 2008

Weihnachten ist gelaufen, Neujahr ebenfalls und mein Urlaub hat sich dementsprechend auch gen Ende geneigt. Schade eigentlich. Seit heute Abend bin ich wieder in Kassel und die Uni geht natürlich auch gleich wieder los, wenn ich wieder aufgestanden bin -.-

Was ich damit sagen will? Die Jahreswechselpause ist rum, in Zukunft wird wieder gepostet und.. ja. Gucken wir mal, wie aktiv ich bin. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, muss ich in einer Woche schon wieder eine Hausaufgabe abgeben. Da freut sich das Studentenherz.

So long

Das war’s!

Freitag, 21. Dezember 2007

So, was lange währt, wird endlich gut. Nach etwa einer Woche Arbeit ist jetzt auch meine letzte Hausaufgabe für die Uni fertig, gleich geht’s die noch abgeben, dann wird erstmal auf die „Ferien“ angestoßen.. wofür man bei der Gelegenheit vielleicht noch was brauchbares einkaufen sollte. Hauptsache ist, dieses Jahr gibt’s nicht mal Arbeit über die Ferien, eigentlich wollte ich nur ne Menge lesen und mich wieder in Statistik fit machen ;-)

Daneben werde ich dann morgen oder übermorgen in die Heimat fahren, danach kommt noch eine gute Woche Sylvesterurlaub dran. Vielleicht geh ich dann ja mal wieder etwas entspannter ins neue Jahr.

Land in Sicht

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Nachdem ich heute den DPD-Boten leider verschlafen habe, hoffe ich inständig, ihn morgen zu erwischen und meinem Rechner endlich sein wohlverdientes Netzteil präsentieren zu können. Langsam wird’s auch höchste Zeit.

Nebenbei habe ich jetzt 5 Tage an meiner Hausarbeit gebastelt, zugegebenermaßen verdammt ungewohnt langsam, weil das Schreiben am Laptop nicht mehr wirklich gesund ist. Dank des allseits bekannten Defektes der Grafikkarte kann man in etwa eine Stunde konzentriert schreiben, bevor im ersten Schritt die Augen anfangen zu tränen, dann stellen sich permanente Kopfschmerzen ein. Mittlerweile brennen mir erstere, letzterer tut mir seit 3 Tagen weh und ich habe langsam verständlicherweise die Faxen ziemlich dicke. Aber immerhin ist die Hausarbeit relativ fertig geschrieben, jedenfalls so weit, dass sie morgen fertig wird.

Bleibt nur zu hoffen, dass das Netzteil keine anderen Komponenten in Mitleidenschaft gezogen hat und der Rechner morgen wieder läuft.