Kram getagged mit ‘WordPress’

Ein Jahr ist vergangen..

Mittwoch, 15. Juli 2009

.. seit ich hier meinen letzten Post gemacht habe. Ich rechtfertige mich mal, dass es ein arbeitsintensives Jahr war – sowohl zeitlich, als auch nervlich. Aber gut, kann man machen nix, es muss ja irgendwie weiter gehen. In Zukunft will ich versuchen, LiC doch wieder ein wenig Leben einzuhauchen. Wie intensiv mir das gelingen wird, weiß ich selber noch nicht.

Nebenbei hat sich hier einiges verändert, wie man sieht. Seit gestern läuft LiC nicht mehr auf WordPress, da ich auf Serendipity migriert habe. Warum? Nun, wie viele andere Blogger neben mir musste ich nach und nach zu der Erkenntnis kommen, dass WordPress in seiner Entwicklung leider immer überladener wurde. Schade eigentlich, das System hatte zwar seine Macken (mit denen man gut leben konnte, wenn man ein wenig im Code basteln kann), aber die Prioritäten bei der Entwicklung gingen schon eine ganze Zeit zunehmend in die falsche Richtung. Immer mehr Features zu Lasten der Performance in der Basisversion. Jedenfalls bei mir war das Admincenter zuletzt nicht mehr effektiv benutzbar – sprich, man konnte sich nach jedem Klick problemlos eine Tasse Kaffee machen, bevor man weiterarbeiten konnte.

Nun ja, mein Blog ist jetzt bereits migriert, jetzt muss ich nur noch das Design wieder halbwegs anpassen. Wenn das gelaufen ist, werde ich die zwei anderen Blogs, die ich noch hoste, ebenfalls migrieren. Freundlicherweise scheint es mir s9y in der Hinsicht wenigstens leichter zu machen, als WP das tat, denn eine Shared Installation ließ sich fast problemlos aufsetzen. Leider muss ich aber langsam zu dem Ergebnis kommen, dass irgendwo auf dem VServer noch gewaltig Ressourcen gefressen werden. Ich tippe momentan auf MySQL. Auch da habe ich noch einiges zu tun, bis man LiC wieder halbwegs angenehm nutzen kann. Aber, wird schon wieder. Im Moment habe ich ja ein wenig Zeit für solche Sachen ;-)

**Update 19.07.2009**
Serendipity hat sich leider erledigt. Dafür zieht mein VServer aktuell auf eine neuere Maschine und in diesem Zusammenhang bin ich vom Apachen auf Lighttpd umgestiegen. Leider sträubt sich s9y in einigen Punkten wehement, mit diesem Umstand konstruktiv umzugehen. Da ich ’nur‘ eine Woche für die komplette Servermigration habe und WP unter den neuen Voraussetzungen wirklich überraschend schnell läuft, darf es erstmal bleiben.

Happy Birthday WordPress!

Sonntag, 25. Mai 2008

Ja, sowas muss auch mal sein. WordPress feiert heute seinen 5. Geburtstag und alle (wirklich?) feiern mit. Naja, ich feier jedenfalls mal im Kleinen und wünsche WordPress viel Glück in den nächsten fünf Jahren. Auf das die kleinen Unannehmlichkeiten aus der 2.5(.1) mit der 2.6 wieder zur alten Bequemlichkeit verbessert werden. In diesem Sinne.. Proost!

Nutzlos? Das ‚Eingehende Links‘-Widget

Freitag, 23. Mai 2008

Damals, als ich gerade auf WordPress 2.5 geupdatet hatte, war mir das neue Dashboard ja noch ganz sympathisch. Mittlerweile stellen sich zu recht einige Blogger die Frage nach dem Sinn einzelner Widgets. Bislang habe ich das noch nicht so eng gesehen, aber mittlerweile kommen mir auch Zweifel nach dem Nutzen einiger Widgets auf.

In meinem Fall wäre das das ‚Eingehende Links‘-Widget. Angeblich soll es die Google Blog-Suche abfragen, so wie ich das verstehe, sollen also dort die Ping- und Trackbacks angezeigt werden – und zwar, was es für mich interessant machen würde, alle. Nicht nur die, die auch wirklich bis zu meinem Blog durch kommen (WordPress ist da ja etwas eigen). Nun ja, das Widget zeigte mir, seit dem Update, genau zwei Links an. Die sind mittlerweile verschwunden, macht ja nix. Wenn ich aber die Google Blog-Suche händisch zu Rate ziehe, finde ich tatsächlich Links, die aber vom Widget offensichtlich nicht angezeigt werden. Daher meine Frage: Hat dieses Widget irgendeinen Sinn? Habe ich was falsch verstanden oder funktioniert das allgemein nicht so, wie es soll?

Update: Ja lustig! Zwei Tage nachdem ich den Post geschrieben habe, funktioniert plötzlich das Widget wieder halbwegs. Zeigt mir zwar bei weitem nicht alle Links an, aber immerhin. Interessanterweise habe ich aber nichts am Blog getan.

Dezentrale soziale Netzwerke: Minerva

Donnerstag, 22. Mai 2008

Frisch entwickelt und daher eine Erwähnung wert: Bei meinem steigenden Interesse für dezentrale soziale Netzwerke bin ich auf Minerva gestoßen. Das Projekt verfolgt, wie sollte es anders sein, einen ähnlichen Ansatz wie NoseRub. Allerdings ist es, bedingt durch seinen Ursprung, doch anders aufgebaut.

Minerva wurde ursprünglich als reine WordPress-Lösung entwickelt. Über ein Plugin sollten Inhaber eines WP-Blogs ihr Blog zu ihrer Identität machen können. Dort werden dann auch die entsprechenden Profildaten gehostet. Außerdem wird, vorzugsweise in der Sidebar, die Netzwerk-Schnittstelle zu Minerva eingebettet, über die dann Kontakte geknüpft werden können.

Mittlerweile haben sich die Entwickler entschlossen, den Kern von Minerva eigenständig zu machen, so dass auch jede andere Webseite als Identität genutzt werden kann. Allerdings benötigt es hierzu noch Schnittstellen in Form von Plugins für die unterschiedlichen Systeme, so dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur WordPress genutzt werden kann.

Ich wollte das System zwar testen, bin aber leider schon an der Aktivierung gescheitert: Trotz installierter Abhängigkeiten (PHP 5.2.x, php-curl und php-xml) lässt sich das Plugin zwar aktivieren, dann ist mein Adminbereich aber nicht mehr erreichbar, da ZEND einen Fehler nach dem anderen meldet. Schade eigentlich, ein Test hätte mich interessiert. Ich behalte das Plugin aber weiter im Auge und werde, wenn neue Versionen kommen, wieder versuchen, es aktiviert zu bekommen.

Post-Rating wieder rausgeflogen

Freitag, 16. Mai 2008

Jawoll, ich bleibe doch beim wohlwollenden Blick auf kommentierende Leser. Zwei Gründe für meinen Entschluss: Erstens wird wohl auch das Rating nicht wirklich genutzt. Dafür verlängert es aber die Ladezeiten, so dass sich das Ganze in meinen Augen nicht rentiert. Zweitens, das wäre eigentlich der ausschlaggebendere Grund, habe ich übersehen, dass das Plugin ja zu sezwho telefoniert, was wohl nicht damit konform geht, dass hier nichts geloggt wird. Schließlich kann der Leser nicht darüber entscheiden, ob er die Ratings (die wohl zentral bei sezwho gespeichert werden) laden will, ob also seine Verbindungsdaten irgendwo gespeichert werden. Für den kurzen Zeitraum, den das Plugin lief, möchte ich mich in der Hinsicht entschuldigen.

Wenn schon nicht kommentieren..

Freitag, 09. Mai 2008

.. dann bitte wenigstens bewerten ;-)

Intention hinter diesem Post ist die folgende: Ich schreibe hier teilweise relativ lange Posts zu relativ aktuellen Themen. Ich bemühe mich auch, wenigstens nicht nur Copy&Paste zu basteln, sondern, je nach Thema, mal ausgedehnter mal weniger ausgedehnt, meine Meinung oder Denkanstöße zu veröffentlichen. Nun, aus meinem angestrebten Beruf – ich studiere Soziologie – ergibt sich quasi zwingend, dass ich auf Befragungen und vor allem demographische Meinungsbilder stehe.

Lange Rede, kurzer Sinn: Aus einer Diskussion, die Robert (entschuldige, dass ich schon wieder Pingbacke (fällt nicht unter mein Memo ;-))) heute angeworfen hat, ist u.a. herausgekommen, dass es ein Ungleichgewicht zwischen dem, was sich viele Blogger wünschen, und dem, was sich Leser denken, gibt: Der Blogger hätte gerne Feedback über die Qualität seiner Arbeit, der Leser kommentiert aber aus allen möglichen Gründen oft nicht. Vor dem Problem stehe ich hier auch. Darum habe ich jetzt mal eine Bewertungsmöglichkeit für Posts eingebunden. Wer also keine Lust hat / zu faul ist / nicht diskutieren will / warum auch immer sonst nicht kommentiert, den würde ich doch bitten, wenigstens die Artikel zu bewerten. Ich stehe wirklich sowas von total auf Feedback.. ähm.. stopp! Ich bedanke mich jedenfalls bei allen, die die Möglichkeit wahr nehmen.

Keiner spricht mit mir

Mittwoch, 07. Mai 2008

Ich habe mir die letzten Tage schon das eine oder andere Mal ein wenig Gedanken darüber gemacht, wieso meine Posts zwar zig Seitenaufrufe haben, aber kaum jemand kommentiert. Wenn das dann doch mal eintritt, bleibt’s meistens bei einem Kommentar, Rückfragen gehen ins Datennirwana. Also von der nicht-technischen Seite her erstmal: Keine Scheu, ich bin gar nicht so intolerant auf meine Meinung fixiert, wie sich das vielleicht aus dem About interpretieren lassen könnte ;-)

Auf die technische Seite hat mich Robert gerade zufällig (und wahrscheinlich völlig ungezielt) aufmerksam gemacht. Dass ich da selbst nicht drauf gekommen bin, wo ich doch oft vor dem selben Problem stehe. Ab jetzt gibt’s also, für diejenigen, die wollen, eine Email-Benachrichtigungsfunktion bei neuen Kommentaren. Mal gucken, ob das Abhilfe schafft.

Dazu dann auch gleich der Hinweis in eigener Sache: Die Email-Adressen, die zur Kommentarbenachrichtigung eingetragen werden, werden von mir selbstverständlich, genau wie alle anderen Email-Adressen, für keinerlei abweichende Zwecke missbraucht.

Komisches WordPress-Verhalten

Freitag, 02. Mai 2008

WordPress macht schon manchmal merkwürdige Sachen. Heute habe ich gleich zwei davon bemerkt. Ursächlich dafür, die Einrichtung von underway.chaosmos.de – gehört übrigens nicht mir. Keine Sorge, ich gehe nicht unter die Multiblog-Besitzer ;-)

Auf jeden Fall, das erste, was mich etwas stutzig machte, waren die Plugin-Updates: Im Underway-Blog fand sich da nämlich eine Benachrichtigung für Lighter Menus 2.6.8, das war vor etwa 3 Stunden. Hier auf LiC wird mir die Aktualisierung immernoch nicht angezeigt. Suspekt.

Das zweite, und das gefällt mir so überhaupt nicht, wäre, dass wir zufällig rausgefunden haben, dass man alle Seitenentwürfe zu sehen bekommt, wenn man eine nicht vorhandene Seite per ?pagename= aufrufen will. Wer weiß, was sich da noch alles machen lässt. Ich male es mir mal besser nicht aus.

Bugfix auf 2.5.1 erfolgreich beendet

Samstag, 26. April 2008

Wo ein neues Release einer OpenSource-Anwendung, da ist auch das erste Sicherheitsupdate nicht weit. So war es heute wieder soweit und das WordPress-Team brachte mit der Version 2.5.1 u.a. 70 gefixte Fehler, die Schließung einer schwerwiegenden Sicherheitslücke und ein Update für den TinyMCE.

Das Update lief, wie gewohnt, völlig problemlos. Alle Plugins aus der Version 2.5 scheinen noch zu laufen. Das Frontend scheint mir tatsächlich um einiges schneller geworden zu sein, jedenfalls bei mir, da ich in letzter Zeit im Iceweasel unmögliche Hänger auf WordPress-Blogs hatte. Im Backend habe ich von den Geschwindigkeitsverbesserungen bis jetzt noch nicht viel bemerken können.. leider. Gucken wir mal. Notfalls kommt ja irgendwann ab August die Version 2.6 :-)